Mindestens 16 Tote bei Zugunglück in Pakistan

Welt / 17.11.2015 • 23:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zahlreiche Menschen versammeln sich rund um die entgleisten Waggons des Zuges. Foto: EPA

Zahlreiche Menschen versammeln sich rund um die entgleisten Waggons des Zuges. Foto: EPA

quetta. Bei einem Zugunglück in Pakistan sind mindestens 16 Menschen getötet und mehr als hundert weitere verletzt worden. Nach Behördenangaben entgleiste der Zug am Dienstag rund 75 Kilometer von Quetta im Südosten des Landes entfernt, als die Bremsen bergabwärts versagten. In dem Zug waren rund 300 Fahrgäste. Die Armee setzte schweres Gerät ein, um die eingeklemmten Passagiere zu befreien. Bei den Todesopfern handle es sich um zwölf Passagiere, den Zugführer und seinen Assistenten sowie zwei Beamte der Bahnpolizei, sagte ein Bahnsprecher. Von den mindestens 26 Schwerverletzten befanden sich fünf in Lebensgefahr, teilte der Innenminister der Provinz Baluchistan mit. Zugunfälle sind in Pakistan keine Seltenheit. Bereits im Juli waren 17 Menschen gestorben, als ein Militärzug beim teilweisen Einsturz einer Brücke in einen Kanal stürzte.

Zahlreiche Menschen versammeln sich rund um die entgleisten Waggons des Zuges.  Foto: EPA
Zahlreiche Menschen versammeln sich rund um die entgleisten Waggons des Zuges. Foto: EPA