Bangkok-Anschlag: Zwei Männer angeklagt

24.11.2015 • 21:26 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

bangkok. Ein thailändisches Militärgericht hat zwei Männer als Urheber des Bombenanschlags in Bangkok angeklagt, bei dem am 17. August 20 Menschen getötet und über 120 verletzt wurden. Gegen sie wurden am Dienstag zehn Anklagepunkte vorgebracht. Nach Angaben der Behörden gibt es kein politisches oder religiöses Motiv für den Anschlag am Erawan-Schrein. Es habe sich um den Racheakt eines Menschenschmugglerrings gegen thailändische Behörden gehandelt. Die beiden Angeklagten wurden im August und September verhaftet und in einem Militärstützpunkt festgehalten. Fälle, in denen es um nationale Sicherheit geht, werden seit dem Militärputsch im Mai vor einem Militärgericht verhandelt.