Japan schickt zivilen Satelliten ins Weltall

Welt / 24.11.2015 • 22:26 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Rakete brachte einenTelekommunikationssatelliten für den kanadischen Satellitenanbieter Telesat ins All.  Foto: reuters
Die Rakete brachte einenTelekommunikationssatelliten für den kanadischen Satellitenanbieter Telesat ins All.  Foto: reuters

tokio. Die japanische Weltraumbehörde hat erstmals einen kommerziell genutzten Satelliten ins All gebracht. Eine Rakete vom Typ H-2A startete Dienstagfrüh mit rund einer halben Stunde Verspätung aus dem Weltraumzentrum Tanegashima im Südwesten Japans, wie auf Livebildern der japanischen Raumfahrtagentur Jaxa zu sehen war. Die Rakete brachte einen Telekommunikationssatelliten für den kanadischen Satellitenanbieter Telesat in den Weltraum. Etwa viereinhalb Stunden nach dem Start sollte der Satellit auf seine Umlaufbahn gesetzt werden. An der Mission war auch das Unternehmen Mitsubishi Heavy Industries beteiligt. Japan will zu einem führenden Anbieter von kommerziellen Satellitenmissionen aufsteigen. Dazu nahm es Verbesserungen an der H-2A-Rakete vor, die die Einsätze kostengünstiger und damit konkurrenzfähiger machen sollen.