Japanische Sonde tritt in Venus-Orbit ein

Tokio. Mit fünfjähriger Verzögerung ist eine japanische Weltraumsonde erfolgreich in den Orbit der Venus eingeschwenkt. „Akatsuki“ (Morgendämmerung) soll unter anderem dichte Wolken um den Planeten studieren und herausfinden, wie starke Winde von mehr als 100 Metern pro Sekunde die kuriose Superrota

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.