650 Passagiere steckten auf Fähre fest

Welt / 05.01.2016 • 22:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Norddeich. Eine Fähre mit rund 650 Passagieren an Bord ist am Dienstag etwa zwölf Stunden lang im niedersächsischen Wattenmeer vor der Insel Juist festgesteckt. Die rund 63 Meter lange „Frisia II“ setzte nach Angaben der Reederei am Morgen gegen 7.30 Uhr aufgrund von „extremem Niedrigwasser“ auf dem schlickigen Grund auf.

Erst am Abend kam das Schiff mit einsetzendem Hochwasser aus eigener Kraft wieder frei und konnte die Fahrt in den Hafen von Norddeich fortsetzen, teilte die Reederei Norden-Frisia am Dienstagabend mit. Gefahr für die Fahrgäste bestand nach Reederei-Angaben nicht.