Geschäfte mit „El Chapo“?

Welt / 19.01.2016 • 22:55 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Mexiko-Stadt. Der Drogenboss Joaquin „El Chapo“ Guzman und die Schauspielerin Kate del Castillo sollen über ein gemeinsames Tequilageschäft verhandelt haben. Sollte tatsächlich Geld geflossen sein, könnte sich die Telenovela-Darstellerin der Geldwäsche schuldig gemacht haben. Die mexikanische Generalstaatsanwaltschaft untersucht die Beziehung zwischen der Schauspielerin und dem Drogenboss. Die Behörde ermittelt wegen Geldwäsche gegen die Telenovela-Darstellerin. Es gebe Hinweise, dass der Chef des Sinaloa-Kartells in die Tequilafirma der 43-Jährigen investiert habe, sagte Generalstaatsanwältin Arely Gómez am Dienstag in einem Interview der Zeitung „El Universal“.