Amanda Knox klagt Italien

Welt / 18.05.2016 • 22:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Strassburg. Über ein Jahr nach ihrem Freispruch in einem nie aufgeklärten Mordfall in Perugia zieht die US-Amerikanerin Amanda Knox gegen Italien vor Gericht. Die 28-Jährige reichte beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg eine Klage ein, berichteten italienische Medien. Knox klagte, dass sie bei ihrer Festnahme in der Nacht auf den 6. November 2007 15 Stunden lang von der Polizei ohne Anwalt vernommen worden sei. Obwohl ihre Aussagen wegen der Abwesenheit eines Verteidigers nicht rechtskonform waren, seien diese gegen sie vor Gericht verwendet worden. Sie behauptet zudem, sie sei von der Polizei nicht über ihre Rechte informiert worden.