Pokémon-Suche endet für Saudis im Gefängnis

20.07.2016 • 20:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Riad. Saudische Sicherheitskräfte haben drei junge Männer festgenommen, die auf der Suche nach Pokémon-Monstern waren. Sie hätten auf dem Parkplatz des Flughafens der Stadt Dschasan im Südwesten des Landes mit ihren Mobiltelefonen Fotos aufgenommen, meldete die saudische Nachrichtenseite Al-Muwatin am Mittwoch. Zunächst war unklar, welche Strafen den Männern drohen. Die höchste islamische Institution des Landes hat ein Rechtsgutachten (Fatwa) aus dem Jahr 2001 bestätigt, das Pokémon verbietet, wie die Nachrichtenseite Arab News meldete. Nach Ansicht des Ständigen Komitees für Rechtsfragen handelt es sich um ein Glücksspiel, was im Islam grundsätzlich untersagt ist.