Russischer Ballonfahrer jagt den Weltrekord

20.07.2016 • 20:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Fedor Konjuchow leidet in seiner zwei Meter langen und 1,8 Meter breiten Gondel unter Schlafmangel und Kälte. Foto: Reuters
Fedor Konjuchow leidet in seiner zwei Meter langen und 1,8 Meter breiten Gondel unter Schlafmangel und Kälte. Foto: Reuters

Canberra. Der russische Ballonfahrer Fedor Konjuchow hat auf der Jagd nach dem Weltrekord knapp zwei Drittel seiner geplanten Erdumrundung hinter sich gebracht. Der 65-Jährige werde am Donnerstag Südafrika erreichen und dann über den Indischen Ozean zurück nach Australien fliegen, teilte sein Sohn Oscar am Mittwoch mit.

Konjuchow will den Rekord des US-Amerikaners Steve Fossett brechen, der die Erde 2002 im Ballon allein und ohne Zwischenstopp in 13 Tagen und acht Stunden umrundet hatte.

Der Abenteurer ist mit seinem Heißluft- und Heliumballon in acht Tagen bereits 20.000 Kilometer geflogen, 13.000 weitere liegen noch vor ihm. Schlafen kann er nur vier Stunden pro Tag und maximal 30 bis 40 Minuten am Stück, danach muss er Ausrüstung und Instrumente prüfen. Nachts sinkt die Temperatur in der Gondel unter den Gefrierpunkt.