Zulassung für HIV-Prophylaxe

Welt / 22.07.2016 • 22:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

London. Die europäische Arzneimittelbehörde Ema hat die Zulassung eines Medikaments zur HIV-Prophylaxe empfohlen. Durch die tägliche Einnahme von „Truvada“ könnten Menschen das Risiko einer HIV-Infektion senken, erklärte die Behörde am Freitag. Die EU-Kommission muss der Zulassung formell noch zustimmen. Das Medikament kommt Experten zufolge vor allem für Menschen mit hohem Infektionsrisiko infrage. Die Entscheidung fiel zusammen mit dem Abschluss der Welt-Aids-Konferenz im südafrikanischen Durban. Bei den Beratungen von Tausenden Forschern, Aktivisten und Regierungsvertretern hatte das neue Prophylaxe-Medikament eine große Rolle gespielt.