Erstes Baby mit Zika-Fehlbildung in Europa

25.07.2016 • 20:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Barcelona. Erstmals ist in Spanien die Geburt eines Zika-infizierten Babys mit Hirnschädigung bekannt geworden. Es handele sich um den ersten Fall eines Neugeborenen mit der vom Zika-Erreger verursachten Mikrozephalie in Europa, sagte der Leiter der Neonatologie-Abteilung des Krankenhauses am Montag. Das Kind sei in Barcelona mit einer Schädel- und weiteren Fehlbildungen auf die Welt gekommen. Die Mutter habe sich auf einer Lateinamerikareise mit dem von Mücken übertragenen Erreger infiziert. Die Fehlbildungen seien bereits im Mai während der 20. Schwangerschaftswoche festgestellt worden. Das Baby sei per Kaiserschnitt zur Welt gekommen und befinde sich, wie die Mutter, in gutem Zustand.