Zerstückelte Leichen in Leipziger See entdeckt

29.07.2016 • 20:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Leipzig. Nach dem Fund zweier zerstückelter Leichen in einem Leipziger Badesee hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen Mordes eingeleitet. Donnerstagfrüh entdeckten Schwimmer in dem Baggersee im Ortsteil Thekla die sterblichen Überreste einer Frau, am Abend wurde ein toter Mann gefunden, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mitteilten. In beiden Fällen gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. Bei dem Mann und der Frau seien jeweils Körperteile abgetrennt worden, die bisher noch nicht gefunden worden seien. Die Ermittler gehen davon aus, dass beide Tötungsverbrechen in Zusammenhang stehen.
Den Angaben zufolge gibt es erste Hinweise auf die mutmaßliche Identität der beiden Opfer. Zur vollständigen Klärung seien weitere Untersuchungen notwendig, die noch mehrere Tage andauern dürften. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Baggersee nicht der Tatort. Seit wann die Leichenteile in dem See lagen, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Erst im April war im Elsterflutbecken in Leipzig eine zerstückelte Frauenleiche gefunden worden. Der Fall ist nach wie vor nicht geklärt. Nach den bisherigen Ermittlungen halten Polizei und Staatsanwaltschaft eine Verbindung zu den beiden aktuellen Tötungsverbrechen für „wenig wahrscheinlich“.