Bisher Enttäuschung bei Nazigold-Suchern

19.08.2016 • 20:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Walbrzych. Bei der bisher erfolglosen Suche nach einem angeblichen Nazi-Goldzug in Polen macht sich bei den Hobbyschatzgräbern Ernüchterung breit. „Die Ergebnisse sind bislang schon etwas enttäuschend, das müssen wir zugeben“, sagte Sprecherin Christel Focken am Freitag. Seit mehreren Tagen gräbt das Team rund um die Hobbyhistoriker Andreas Richter und Piotr Koper im niederschlesischen Walbrzych (Waldenburg) nach einem vermeintlichen unterirdischen Tunnel, in dem Gerüchten zufolge ein deutscher Panzerzug aus dem Zweiten Weltkrieg sein soll.

„Aber wir haben noch Hoffnung“, fügte Focken an. Schließlich sei erst etwa ein Drittel der geplanten Grabungen abgeschlossen.