Mordaufruf: Imam in der Schweiz verhaftet

Welt / 02.11.2016 • 22:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Winterthur. Wegen mutmaßlicher Anstachelung zum Mord an moderaten Muslimen hat die Schweizer Polizei einen Imam und drei weitere Personen aus dem Umfeld einer Moschee in Winterthur verhaftet. Gegen die Verdächtigen sei ein Strafverfahren „wegen öffentlicher Aufforderung zu Verbrechen oder zur Gewalttätigkeit“ eröffnet worden, so die Oberstaatsanwaltschaft in Zürich. Der aus Äthiopien stammende Imam der An’Nur Moschee wird beschuldigt, bei seiner Predigt am 21. Oktober Anhänger aufgerufen zu haben, Muslime zu ermorden, die sich weigerten, an Gebeten in dieser Moschee teilzunehmen. Laut Medienberichten gilt sie als Treffpunkt für Sympathisanten der Terrororganisation Islamischer Staat (IS).