Und da war noch . . .

Welt / 02.11.2016 • 22:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . eine mit bunten Manga-Zeichnungen verzierte Rakete, die einen Wettersatelliten ins All gebracht hat. Die H2-A-Rakete startete vom Tanegshima-Weltraumzentrum in Kagoshima. Auf der 53 Meter langen Rakete war unter anderem ein drei Meter großes Manga mit springenden Kindern zu sehen. Geschaffen hat sie der Künstler Chuya Koyama mithilfe von 30.000 digitalen Fotografien und Zeichnungen, die Kinder aus ganz Japan eingeschickt hatten. Mit der Aktion will das Raumfahrtzentrum bei Kindern Interesse für den Weltraum und das Wetter wecken.