Wieder schwere Nachbeben

Welt / 03.11.2016 • 22:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rom. Die Bewohner Mittelitaliens haben neuerlich eine Nacht voller Angst erlebt. Ein Nachbeben Donnerstagfrüh erreichte nach Angaben italienischer Medien eine Stärke von 4.8. Das Zentrum des Erdbebens lag in der Provinz Macerata. Tausende, die die Nacht in Notunterkünften verbrachten, wurden geweckt. Die Lage der Obdachlosen wird auch durch eine Schlechtwetterfront in der Region erschwert. 7000 Menschen zogen in leere Hotels an der Adria, die zur Verfügung gestellt wurden. Viele andere wollen jedoch ihre Gemeinden nicht verlassen.

Seit dem verheerenden Erdstoß am Sonntag, haben mehr als 1100 Nachbeben die ohnehin schon verwüstete Region erschüttert.