Eisbären-Zwillinge in Berlin sind wohlauf

Welt / 06.11.2016 • 22:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Geburt weckt Erinnerungen an Eisbär Knut im Berliner Zoo im Westen der Stadt, der Besucher aus der ganzen Welt begeisterte.   Foto: AP
Die Geburt weckt Erinnerungen an Eisbär Knut im Berliner Zoo im Westen der Stadt, der Besucher aus der ganzen Welt begeisterte.   Foto: AP

Berlin. Die Eisbären-Zwillinge im Berliner Tierpark sind drei Tage nach ihrer Geburt wohlauf. Das hätten die Pfleger am Sonntagmorgen auf dem Überwachungsmonitor gesehen, teilte eine Sprecherin mit. Im Idealfall könnten beide Jungtiere durchkommen. Sie seien immer noch mobil, und Eisbärenmutter Tonja kümmere sich gut um sie. „Sie macht es intuitiv ganz richtig und hält sie ganz dicht bei sich“, erzählte die Sprecherin.

Die Sterblichkeit bei neugeborenen Eisbären liegt nach Angaben des Tierparks in Zoos wie in der Wildnis bei rund 50 Prozent. Vor allem die ersten zehn Tage gelten als kritisch.

Für den Tierpark im Osten der Stadt ist es der erste Eisbären-Nachwuchs nach 22 Jahren. Mutter Tonja und ihre beiden Kinder befinden sich weiter in der abgeschirmten Wurfbox. Erst im Frühjahr werden sie im Normalfall die Wurfhöhle verlassen.