Dutzende steckten in Achterbahn fest

Welt / 11.01.2017 • 22:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Urlauber saßen mehrere Meter über dem Boden fest. Die Feuerwehr musste mit einer Teleskopleiter anrücken. Foto: Reuters
Die Urlauber saßen mehrere Meter über dem Boden fest. Die Feuerwehr musste mit einer Teleskopleiter anrücken. Foto: Reuters

Sydney. In einem Vergnügungspark an der australischen Goldküste haben mehr als ein Dutzend Urlauber den Albtraum eines jeden Achterbahnfahrers erlebt: Auf der Fahrt nach ganz oben hingen die etwa 20 Menschen am Mittwoch mehrere Meter über dem Boden fest, weil die Bahn wegen eines mechanischen Defekts stehengeblieben war.

Um sie wieder herunterzuholen, musste die Feuerwehr mit einer Teleskopleiter anrücken, wie ein Sprecher der Rettungsdienste von Queensland sagte. Verletzt wurde niemand.

Die „Arkham Asylum“-Achterbahn des Vergnügungsparks „MovieWorld“, wo sich der Zwischenfall ereignete, ist bis zu 32 Meter hoch. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 85 Stundenkilometern. Während der Fahrt tragen die Passagiere sogenannte Virtual-Reality-Brillen, um das
Erlebnis nochmals zu steigern.