30 Morde in 24 Stunden in Nordbrasilien

Welt / 22.01.2017 • 22:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Belém. Eine rätselhafte Serie von 30 Morden an einem Tag hat die Sicherheitsbehörden in der nordostbrasilianischen Stadt Belém in Alarmstimmung versetzt. Wie das Portal „Folha de S. Paulo“ berichtete, soll es dabei in 25 Fällen zu regelrechten Hinrichtungen gekommen sein. Teilweise befanden sich Opfer gerade im Gespräch mit Freunden, als sie plötzlich erschossen wurden.

Die Taten ereigneten sich wenige Stunden, nachdem ein Polizist in einem Schusswechsel mit Kriminellen getötet worden war. Daher wurde in verschiedenen Medienberichten über einen möglichen Racheakt spekuliert.