Keine Hinweise auf Fremdverschulden

29.01.2017 • 21:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Beim Brand in einem Innsbrucker Studentenheim am Samstag starb eine 84-jährige Frau, eine weitere wurde schwer verletzt. Foto: APA
Beim Brand in einem Innsbrucker Studentenheim am Samstag starb eine 84-jährige Frau, eine weitere wurde schwer verletzt. Foto: APA

Innsbruck. Nach dem Brand mit einer Toten und einer Schwerverletzten in einem Innsbrucker Wohnhaus am Samstag haben die Brandermittler keinen Hinweis auf Fremdverschulden festgestellt. Das Feuer sei in der Küche der verstorbenen 84-jährigen Frau ausgebrochen, hieß es. Eine technische Ursache wurde ebenfalls ausgeschlossen. Unbekannt war nach wie vor die Identität der Schwerverletzten. Dem Spurenbild zufolge gebe es keinerlei Hinweise auf einen äußeren Einfluss. Zudem sei die Wohnungstüre versperrt gewesen.

Die Identität der schwerverletzten Frau war nach wie vor ungeklärt. Sie wurde in die Innsbrucker Klinik eingeliefert und dort intensivmedizinisch betreut. Der Brand war gegen 11.15 Uhr im ersten Stock des Hauses in der Defreggerstraße ausgebrochen, in dem sich auch ein Studentenheim befindet. Das Feuer breitete sich rasch aus.