Blitzeis auf den Straßen hält Bayern in Atem

31.01.2017 • 21:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein Schild warnt in Straubing vor Glatteis auf dem Gehsteig. Zahlreiche bayerische Gemeinden sind mit derselben Situation konfrontiert. DPA
Ein Schild warnt in Straubing vor Glatteis auf dem Gehsteig. Zahlreiche bayerische Gemeinden sind mit derselben Situation konfrontiert. DPA

Regensburg. Glatteis durch überfrierende Nässe hat in der Osthälfte Deutschlands, vor allem Bayerns, Autofahrer rutschen lassen, vielfach kam es zu Unfällen. Im Süden krachte es besonders häufig in den Regierungsbezirken Niederbayern und Oberpfalz, auch in Oberbayern waren Straßen und Bahnsteige teils mit blankem Eis bedeckt. „Es kommen quasi minütlich neue Unfälle rein“, sagte ein Polizeisprecher für die Oberpfalz. Die Beamten zählten dort bereits um 7 Uhr mehr als 80 Unfälle.

In Niederbayern zählte die Polizei in der Nacht zum Dienstag 40 Unfälle: Mehrere Autos kamen bei glatten Straßen von der Fahrbahn ab oder rutschten gegen andere Fahrzeuge. In vielen Kreisen in Niederbayern, Oberbayern und in der Oberpfalz wurde der Unterricht abgesagt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte auch danach noch vor Glatteis in Teilen Bayerns.