Polizei erschießt jungen verwirrten Mann

Welt / 31.01.2017 • 22:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Berlin. Im Berliner Stadtteil Hohenschönhausen ist am Dienstag ein 25-jähriger Mann von der Polizei erschossen worden. Am frühen Dienstagabend habe ein verwirrt wirkender Mann der Feuerwehr gedroht, anderen Menschen Gewalt anzutun und sich umzubringen. Die Polizei versuchte daraufhin im ersten Obergeschoß durch die geschlossene Tür Kontakt zu dem Mann aufzunehmen. Da der 25-Jährige nicht reagierte, brachen die Beamten die Tür auf. Auf die Aufforderung, das Messer wegzuwerfen, habe der junge Mann keine Reaktion gezeigt. Die Polizisten hätten diese Situation als akute Bedrohung gesehen, sagt ein Sprecher. Wie viele Schüsse fielen und wie viele Polizisten auf den Mann schossen, sei noch unklar.