Kugelsicheres Glas soll Eiffelturm sichern

Welt / 10.02.2017 • 22:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Paris. Aus Sorge vor Anschlägen soll eine schusssichere Glaswand rund um den Eiffelturm künftig die Besucher des Pariser Wahrzeichens schützen. Sie soll im Herbst errichtet werden und 20 Millionen Euro kosten, wie die Stadtverwaltung mitteilte. So sollen die Zugänge zum Gelände, auf dem das weltberühmte Monument steht, besser kontrolliert werden.

Seit der Fußball-EM im vergangenen Sommer ist das Gelände um den Eiffelturm bereits durch Metallbarrieren gesichert. Besucher werden abgetastet, ihre Taschen durchsucht. Die Metall-Vorrichtungen seien aber „ziemlich unästhetisch“ und würden den Blick auf den Stahlturm „verpfuschen“, erklärte Vizebürgermeister Jean-François Martins. Die Glaswand soll Sicherheit bieten und zugleich einen freien Blick auf den Eiffelturm ermöglichen. Das Projekt befinde sich in der „Phase der Ausschreibungen“, fügte Martins hinzu. Die Stadt Paris hatte Mitte Jänner bekannt gegeben, dass der Eiffelturm in den kommenden 15 Jahren für rund 300 Millionen Euro renoviert und modernisiert werden soll. Auch die Sicherheitsmaßnahmen sollen verstärkt werden.

Der 324 Meter hohe Eiffelturm zieht jedes Jahr rund sieben Millionen Besucher an und ist damit das meistbesuchte Monument der Welt. Gebaut wurde der Stahlturm für die Weltausstellung 1889.