Bergsteiger stürzten in Osttirol aus Seilbahn

Welt / 09.03.2017 • 23:07 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Zwei Bergsteiger mussten in Prägraten aus einer abgestürzten Seilbahn geborgen werden. Foto: AP
Zwei Bergsteiger mussten in Prägraten aus einer abgestürzten Seilbahn geborgen werden. Foto: AP

Prägraten. Nach dem Absturz einer Gondel einer Materialseilbahn in Prägraten am Großvenediger in Osttirol konnten am späten Donnerstagnachmittag auch jene beiden Bergsteiger geborgen werden, die über Stunden in der Kabine ausharren mussten. Zwei weitere Personen waren bereits zuvor aus der Kabine gesprungen, noch bevor diese nach dem Absturz wieder nach oben schnellte.

Die Gondel war aus bisher unbekannter Ursache gegen 12 Uhr in rund 30 Metern Höhe aus einem Tragseil gesprungen und in die Tiefe gefallen. Die wieder in die Höhe gezogene Gondel blieb dann mit den beiden anderen Kameraden im Wipfelbereich einer Lerche hängen. Die Rettungsaktion durch die Bergrettung gestaltete sich aufgrund des unwegsamen Geländes, größerer Neuschneemengen und hoher Lawinengefahr schwierig, so der Osttiroler Bergrettungschef Peter Ladstätter.