Reizgasattacke in Sofias Oper

Welt / 19.03.2017 • 22:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Sofia. Hunderte Menschen sind nach einer Reizgasattacke aus dem Opernhaus der bulgarischen Hauptstadt Sofia in Sicherheit gebracht worden. Wenige Minuten nach dem Auftakt der Oper „Fürst Igor“ am Samstagabend hätten einige Zuschauer zu husten begonnen. Die Aufführung sei sofort unterbrochen worden. Die Feuerwehr brachte 600 Menschen binnen neun Minuten in Sicherheit. Keiner habe gesundheitliche Schäden erlitten.

Die Polizei gehe davon aus, dass jemand das Gas im Foyer und hinter den Kulissen gesprüht habe. Die Polizei habe das Opernhaus am Samstagabend durchsucht, doch zu diesem Zeitpunkt soll sich der Gestank bereits zerstreut haben.