Tödliches Gelbfieber breitet sich weiter aus

Welt / 19.03.2017 • 22:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Brasilia. Nach der Zika-Epidemie im Vorjahr breitet sich in Brasilien in diesem Jahr das tödliche Gelbfieber weiter aus. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums gab es bisher 137 Tote. Sieben Bundesstaaten sind betroffen. Am Wochenende bildeten sich in Rio de Janeiro lange Schlangen vor Gesundheitsstationen, die kostenlos gegen das Fieber impfen. Die Massenimpfungen sollen auf das ganze Land ausgeweitet werden. Gelbfieber tritt in tropischen Gebieten auf. In Südamerika sind besonders Bolivien, Brasilien, Ecuador, Kolumbien und Peru betroffen.

Weltweit gibt es nach Schätzungen der (WHO) jährlich bis zu 200.000 Erkrankungs- und 60.000 Sterbefälle, die meisten in Afrika.