Wildschwein-Alarm in der ewigen Stadt

Welt / 20.03.2017 • 22:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Wildschweine werden am Rande von Rom und anderen Teilen Italiens zum Problem.  Foto: dpa
Wildschweine werden am Rande von Rom und anderen Teilen Italiens zum Problem. Foto: dpa

Rom. In Roms Stadtrandvierteln herrscht Wildschwein-Alarm. Sie hätten sich in den vergangenen Jahren stark vermehrt und seien für die Bevölkerung gefährlich geworden, berichteten italienische Medien. Am Wochenende kam ein Motorradfahrer bei einem Zusammenprall mit einem der Tiere ums Leben. Das Wildschwein hatte unvermutet die Straße gequert. Jetzt plant die Stadtverwaltung Gegenmaßnahmen. Die Gemeinde will eine Kampagne zur Sterilisierung der Tiere starten, berichtete die römische Tageszeitung „Il Messaggero“ am Montag. Dabei will sich Rom an Barcelona und Hongkong ein Beispiel nehmen, die ähnliche Schwierigkeiten hatten.

Wildschweine sind in mehreren Teilen Italiens ein Problem. Pläne der Region Toskana, 250.000 der Tiere zu töten, haben in den vergangenen Monaten für heftige Proteste von Tierschützern gesorgt.