Lebenslänglich und hohe Geldstrafe

06.04.2017 • 20:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

washington. Der mexikanische Drogenboss Beltrán Leyva ist von einem US-Gericht zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das geht aus Unterlagen eines
Gerichts in Washington hervor. Er soll nach Medienberichten außerdem 529 Millionen Dollar (495,41 Mio. Euro) zahlen.

Alfredo „El Mochomo“ Beltran Leyva führte mit seinen Brüdern Arturo, Mario, Carlos und Hector das mexikanische Beltran-Leyva-Kartell. Die Beltran Leyvas stammen aus der gleichen Region wie „El Chapo“. Sie bauten zunächst Opium an und verdingten sich dann als Auftragsmörder für das Sinaloa-Kartell.