US-Schülerzeitung bringt Direktorin zu Fall

06.04.2017 • 20:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Pittsburg. Ein Bericht einer Schülerzeitung in den USA hat zum Rücktritt einer designierten Schulleiterin geführt. Die Nachwuchsjournalisten des Blattes „The Booster Redux“ an der Pittsburg High School im Bundesstaat Kansas hatten in einem Artikel Unstimmigkeiten im Lebenslauf ihrer zukünftigen Schulleiterin aufgedeckt. Die Frau hätte die Stelle im Sommer antreten sollen. In einem Interview der Schüler gab sie an, einen Master-Abschluss sowie einen Doktortitel erworben zu haben. Die Hochschule sei aber nicht vom US-Bildungsministerium anerkannt und den Behörden in Kalifornien sei diese Uni nicht bekannt. Die Untersuchung der Schüler mit Unterstützung einer Lehrerin und des Leiters der Schulbehörde habe ergeben, dass es sich vermutlich um eine Firma handle, die gefälschte Abschlusszeugnisse verkaufe.