Einbrecher entpuppte sich als Waschbär

12.04.2017 • 20:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Kassel. Zehn Polizisten haben in einem Haus in Kassel einen Einbrecher gesucht und einen Waschbären gefangen. Ein 29-jähriger Bewohner hatte am Dienstagabend bei seiner Heimkehr ein verwüstetes Wohnzimmer vorgefunden und verdächtige Geräusche gehört, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Der 29-Jährige brachte sich in Sicherheit und wählte den Notruf. Die Beamten umstellten das Haus, fanden aber keinen Verdächtigen im Inneren.

Beim Durchsuchen entdeckten sie schließlich im Keller einen Waschbären. Das erschöpfte Tier ließ sich fast widerstandslos fangen. Man habe den tierischen Störenfried später wieder auf freien Fuß setzen müssen, teilte ein Sprecher mit.