Facebook-Mörder schoss sich Kugel in den Kopf

18.04.2017 • 20:54 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mutmaßlicher Mörder entzog sich der Festnahme durch die Polizei durch Selbstmord im Auto. Foto: Reuters
Mutmaßlicher Mörder entzog sich der Festnahme durch die Polizei durch Selbstmord im Auto. Foto: Reuters

Mutmaßlicher Facebook-Mörder von Cleveland beging während Verfolgungsjagd mit Polizei Selbstmord.

Cleveland. Die Polizei habe den Mann am Dienstag nach einem Tipp auf dem Parkplatz eines Restaurants im Erie County im Nordwesten des Staates Pennsylvania entdeckt, teilten die Behörden mit. Streifenwagen hätten das Auto des 37-Jährigen gerammt, um ihn zum Anhalten zu zwingen. Als das Fahrzeug außer Kontrolle geraten sei, habe sich der Mann erschossen. Er soll auf Facebook ein Video veröffentlicht haben, das zeigt, wie er einen 74-Jährigen erschießt. Damit endet eine zweitägige Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter. Das bei Facebook veröffentlichte Video zeigt, wie er den Rentner am Sonntag vor laufender Kamera in Cleveland grundlos erschießt.

Zuckerberg: „Werden alles tun“

Es soll drei Stunden lang auf Facebook zu sehen gewesen sein, was dem sozialen Netzwerk erneute Kritik einbrachte. Facebook-Chef Mark Zuckerberg ging bei einer Konferenz im Silicon Valley auf den Fall ein. Das soziale Netzwerk habe „eine Menge Arbeit zu tun“ und werde alles tun, was es könne, „um Tragödien wie diese zu verhindern“, sagte er. Ein Motiv für die Bluttat wollte die Polizei nicht nennen. In dem Video sprach der 37-Jährige allerdings davon, er habe beim Glücksspielen alles verloren und Ärger mit seiner Freundin. Freunde bestätigten, dass er an Spielsucht gelitten habe. In dem Video von der Tötung nennt der mutmaßliche Täter den Namen einer Frau und sagt dem Opfer, sie sei der Grund, warum ihm dies nun geschehe. Das Opfer scheint den Namen nicht zu kennen. Danach wird der Rentner erschossen.

Die Frau, die der Verdächtige im Mordvideo erwähnt hatte, bestätigte unterdessen, dass sie mehrere Jahre mit dem Mann zusammen gewesen sei. Er sei ein netter Bursche und gut zu ihr und ihren Kindern gewesen. Ihr tue das alles sehr leid.