Österreicher wollen starken Mann an Spitze

20.04.2017 • 20:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Die Österreicher sind mit dem Funktionieren der Demokratie unzufriedener als noch vor zehn Jahren. Waren 2007 noch 44 Prozent mit dem Funktionieren der Demokratie zufrieden, gilt dies aktuell nur noch für 32 Prozent. 43 Prozent der Österreicher sprechen sich für einen „starken Mann“ an der Spitze des Landes aus, 23 Prozent sind für einen „starken Führer“. Diese Ergebnisse brachte eine vom Zukunftsfonds der Republik in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts SORA sowie des Vereins zur wissenschaftlichen Aufarbeitung von Zeitgeschichte. 1000 Personen ab 15 Jahren wurden dafür im Februar und März 2017 sowie im November und Dezember 2007 telefonisch befragt.