Arkansas richtet ersten Häftling seit 2005 hin

21.04.2017 • 20:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Little Rock. Der US-Bundesstaat Arkansas hat nach langem juristischem Tauziehen zum ersten Mal seit zwölf Jahren einen Häftling hingerichtet. Der 51-jährige Ledell Lee, der wegen eines Mordes vom Jahr 1993 verurteilt worden war, wurde am späten Donnerstagabend (Ortszeit) im Gefängnis von Grady per Giftspritze getötet. Die Staatsanwaltschaft bestätigte den Tod, der von der Zeitung „Arkansas Democrat-Gazette“ gemeldet wurde. Er war einer von insgesamt acht Häftlingen, die Arkansas ursprünglich vom Ostermontag an binnen elf Tagen hinrichten wollte. Die Exekution war die bislang einzige, die nicht von Gerichten verhindert wurde. In der kommenden Woche sind drei weitere Hinrichtungen geplant.