Und da war noch . . .

19.03.2017 • 21:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein Brief aus der Schweiz, der mit fast 40 Jahren Verspätung bei der Empfängerin in Mannheim eingetroffen ist. „Ich wusste im ersten Moment gar nichts damit anzufangen“, sagte Beate Schmidt dem „Mannheimer Morgen“. Ihre Mutter Helga hatte den Brief im Herbst 1977 aus dem Wanderurlaub im Wallis geschrieben. Die mittlerweile 89-Jährige war nun ebenso überrascht, als ihr Schreiben plötzlich im Briefkasten lag. Postsprecher Hugo Gimber sagte, möglicherweise sei der Urlaubsgruß damals falsch zugestellt worden und habe seitdem irgendwo gelegen.