Japans Kaiser Akihito darf jetzt abdanken

Welt / 09.06.2017 • 22:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Japans Kaiser Akihito darf jetzt abdanken

Tokio. Das japanische Parlament hat Kaiser Akihito seinen Wunsch erfüllt, als erster Monarch seit 200 Jahren abdanken zu dürfen. Darum hatte der 83-jährige Kaiser im August 2016 aus Gesundheits- und Altersgründen gebeten. Das am Freitag verabschiedete Gesetz vermied allerdings die von einigen erhoffte Reform der 2000-jährigen japanischen Monarchie, in der nur männliche Nachkommen aus der väterlichen Linie den Chrysanthementhron besteigen dürfen.

Vielmehr handelt es sich um eine Lex Akihito, die dem 83-Jährigen erlaubt, innerhalb von drei Jahren zugunsten seines 57-jährigen Sohnes Naruhito zurückzutreten. Danach und ansonsten gilt das kaiserliche Haushaltsgesetz von 1947, das eine Frau als Thronfolgerin ausschließt und nur weiblichen Mitgliedern des Kaiserhauses den Adelstitel entzieht, wenn sie einen Bürgerlichen heiraten.
Die konservative Regierung und die liberaldemokratische Partei sind strikt für die Beibehaltung der bestehenden Regeln, die nur Prinzen die Thronfolge ermöglicht.