Mann schießt Polizistin in S-Bahn in den Kopf

Welt / 13.06.2017 • 22:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
200 Polizisten waren in Unterföhring unter anderem mit Spezialeinsatzkommandos und Hubschrauber im Einsatz.  Foto: APA
200 Polizisten waren in Unterföhring unter anderem mit Spezialeinsatzkommandos und Hubschrauber im Einsatz. Foto: APA

München. Mit einer Polizeiwaffe hat ein Mann am S-Bahnhof Unterföhring nahe München am Dienstag einer jungen Polizistin in den Kopf geschossen und sie lebensgefährlich verletzt. Die Beamtin schoss ebenfalls, auch der Täter wurde verletzt. Dieser feuerte jedoch noch das Magazin der Waffe leer, dabei erlitten zwei Passanten einen Arm- und einen Beinschuss.

Der 37-Jährige war zuvor an einer Schlägerei in der S-Bahn beteiligt gewesen. Am Bahnhof begann der Streifenbeamte, den Fall aufzunehmen – da griff ihn der Mann an, versuchte, ihn ins Gleisbett zu schubsen. Bei einer anschließenden Rangelei am Boden gelangte der Täter dann an die Pistole des Polizisten. Nach der Tat warf der Mann die Waffe weg und floh. Kräfte der Münchner Polizei und der Bundespolizei stellten ihn kurz darauf an einem Bürogebäude. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt.