Thai-König mit Spielzeugwaffe beschossen

Welt / 21.06.2017 • 22:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

München. Schüsse zweier bayerischer Lausbuben mit einer Spielzeugpistole auf den thailändischen König haben die Justiz auf den Plan gerufen. Die Staatsanwaltschaft Landshut ermittelt wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung gegen einen 14-Jährigen. König Vajiralongkorn war am 10. Juni samt Gefolge auf dem Fahrrad in Erding unterwegs. In ihrem Garten hantierten der 14-Jährige und sein ein Jahr jüngerer strafunmündiger Freund mit einer Spielzeugpistole. Als der Monarch an dem Grundstück vorbeifuhr, schossen die Buben auf die Gruppe. Die Kügelchen verfehlten ihr Ziel. Dennoch meldete das Personal des Königs den Vorfall der Polizei.