Müllberge verpesten Luft in Griechenland

Welt / 23.06.2017 • 22:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Mitarbeiter der Müllabfuhr sind seit Tagen im Streik und wollen diesen noch bis 29. Juni fortsetzen. Foto: AFP
Die Mitarbeiter der Müllabfuhr sind seit Tagen im Streik und wollen diesen noch bis 29. Juni fortsetzen. Foto: AFP

Athen. Nach sechs Tagen Streik der Mitarbeiter der Müllabfuhr liegen bereits fast an jeder Ecke der griechischen Hauptstadt Athen Berge von Abfall – und die Beschäftigten bei der Müllabfuhr wollen ihren Streik noch bis zum 29. Juni fortsetzen. Auch in anderen Städten des Landes wird der Müll nicht eingesammelt. Grund: Die Zeitverträge von rund 10.000 Angestellten laufen Ende des Monats ab. Dann müssen sie gehen. Ihre Gewerkschaft fordert ihre Festeinstellung. In Griechenland dürfen wegen der harten Sparprogramme nur begrenzt neue Arbeiter vom Staat angestellt werden. Die Regierung kündigte an, sie könne vorerst nur etwa 2500 Menschen anstellen.

Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad im Schatten ist der Geruch des Mülls kaum zu ertragen. Am Wochenende soll es noch schlimmer werden. Dann werden in Griechenland Temperaturen von mehr als 36 Grad erwartet.