Notstand wegen Dürre in Italien

Welt / 23.06.2017 • 22:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rom. Italien stöhnt unter der Hitzewelle und der extremen Trockenheit. Die Regierung in Rom hat den Notstand in den norditalienischen Provinzen Parma und Piacenza erklärt. 8,65 Millionen Euro wurden freigegeben, um Landwirte und Viehzüchter im Kampf gegen die Dürre zu unterstützen, berichteten italienische Medien am Freitag.

In Venetien erklärte sich der Präsident der Region, Luca Zaia, wegen der stark sinkenden Pegel der Flüsse besorgt. Auch die Insel Sardinien will wegen Wasserknappheit den Notstand ausrufen. 2015 und 2016 waren die Niederschläge auf der Insel bis zu 45 Prozent geringer als im Durchschnitt der letzten Jahrzehnte. Auf Sizilien sanken die Wasser­reserven um 15 Prozent.