Vorsorgemaßnahmen wegen Schweinepest

Welt / 28.06.2017 • 22:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Nach dem Auftreten der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Tschechien haben die heimischen Behörden Maßnahmen ergriffen, um eine Ausbreitung nach Österreich zu verhindern. So wird etwa die Freilandhaltung von Schweinen in den niederösterreichischen Bezirken Hollabrunn, Tulln, Korneuburg, Mistelbach, Bruck an der Leitha, Gänserndorf sowie ganz Wien eingeschränkt. Für Menschen besteht keine Gefahr. Diese Maßnahme zielt darauf ab, jeglichen direkten und indirekten Kontakt zwischen Wildschweinen und Hausschweinen zu verhindern. Am Dienstag hatte das Gesundheitsministerium der tschechischen Veterinärbehörden Informationen über ASP bei zwei Wildschweinen in Zlin – rund 80 Kilometer von Österreich entfernt – erhalten.