Elfenbein-Experte in Kenia ermordet

Welt / 05.02.2018 • 21:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Nairobi Einer der weltweit führenden Experten für den illegalen Handel mit Elfenbein und Rhinozeros-Hörnern ist in Kenia getötet worden. Der 76-jährige US-Geograf Esmond Martin starb am Sonntag in seinem Haus in Nairobi an einer Stichverletzung, teilte die Polizei am Montag mit. „Martin gehörte zu den wichtigsten Spezialisten, die Licht in den Schwarzhandel brachten“, sagte die kenianische Naturschützerin Paula Kahumbu.