Menschliche Eizellen im Labor zur Reife gezüchtet

09.02.2018 • 21:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Reproduktionsmedizin könnten sich neue Möglichkeiten eröffnen. dpa
Der Reproduktionsmedizin könnten sich neue Möglichkeiten eröffnen. dpa

paris Wissenschaftler aus den USA und Großbritannien haben erstmals menschliche Eizellen im Labor zur Reife gezüchtet. Die aus Eierstöcken entnommenen Zellen seien so weit entwickelt worden, dass sie befruchtet werden könnten, schrieben die Forscher in der Fachzeitschrift „Molecular Human Reproduction“. Dies war bisher lediglich mit Eizellen von Mäusen gelungen. Auch ausgereifte menschliche Eizellen wurden im Labor bereits hergestellt, allerdings waren diese Zellen weiter entwickelt. Die neue Methode weckt Hoffnungen auf einen Durchbruch in der Fortpflanzungsmedizin. Junge Mädchen, die sich einer Chemotherapie unterziehen müssen, könnten sich vorher noch unreife Eizellen entnehmen lassen. Die Zellen könnten eingefroren und später im Labor herangezüchtet und befruchtet werden. Experten bewerteten die neue Studie als vielversprechend, warnten aber vor zu hohen Erwartungen. Es würde noch Jahre dauern, um aus den Forschungsergebnissen eine neue Therapieform zu entwickeln.