Französin stirbt an Masern

13.02.2018 • 21:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Poitiers Bei einem Masern-Ausbruch in Westfrankreich ist eine 32-jährige Frau gestorben. Die Infektionskrankheit habe bei der nicht geimpften Patientin zu schweren Komplikationen geführt, teilte die Gesundheitsbehörde am Dienstag mit. In der Region Nouvelle-Aquitaine wurden seit November 269 Masern-Fälle gemeldet. Fast 90 Prozent der Betroffenen seien laut Behörde nicht oder nicht ausreichend geimpft gewesen.