Müll-Lawine reißt 17 Menschen in den Tod

19.02.2018 • 21:42 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Müllhalde war laut den Bewohnern bereits vor mehr als zehn Jahren voll. AP
Die Müllhalde war laut den Bewohnern bereits vor mehr als zehn Jahren voll. AP

Maputo Durch heftigen Regen ins Rutschen geratene Müllmassen haben in einem Armenviertel von Mosambiks Hauptstadt Maputo mindestens 17 Menschen in den Tod gerissen. Die Abfall-Lawine einer benachbarten Müllhalde habe die Bewohner des Viertels Hulene am Stadtrand von Maputo in der Nacht auf Montag im Schlaf überrascht, teilten die Rettungskräfte mit. Fünf Häuser seien zerstört worden.