Eruption zerstört Vulkangipfel

Welt / 20.02.2018 • 21:43 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Nach der Eruption müssen große Mengen an Vulkanasche weggeräumt werden. AP
Nach der Eruption müssen große Mengen an Vulkanasche weggeräumt werden. AP

Jakarta Die Wucht einer Eruption hat den Gipfel des Vulkans Sinabung auf der indonesischen Insel Sumatra deutlich verändert. Aufnahmen vor und nach dem Ausbruch vom Montag, bei dem Asche fünf Kilometer in die Höhe geschleudert worden war, zeigen, dass ein riesiger Brocken an der Vulkanspitze fehlt. Die Bilder stammen vom Zentrum für Vulkanologie in Indonesien. Vulkanologe Devy Kamil Syahbana sagte, der Brocken habe ein Volumen von mindestens 1,6 Millionen Kubikmetern gehabt. Der Vulkan ist seit 2010 aktiv.