Verletzungsboom beim Reh-Füttern

Tokio In Japans weltberühmter Touristen-Hochburg Nara verletzen sich immer mehr Besucher beim Reh-Füttern. Allein in den vergangenen zwölf Monaten seien 180 Verletzungen registriert worden, so viele wie nie zuvor, berichtet die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Dienstag. Die mehr als 1000 Rehe

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.