Stromausfall legt Flughafen lahm

Welt / 03.06.2018 • 20:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nach einem Kurzschluss ging gestern am Hamburger Flughafen gar nichts mehr. Tausende Reisende waren betroffen.    afp
Nach einem Kurzschluss ging gestern am Hamburger Flughafen gar nichts mehr. Tausende Reisende waren betroffen.    afp

Abflug in den Urlaub wurde gestern für Hamburger Fluggäste zur Geduldsprobe.

hamburg Nach einem Stromausfall, verursacht durch einen Kurzschluss am Sonntagvormittag, ging gestern am Hamburger Flughafen nichts mehr. Die Terminals wurden geräumt, Tausende Passagiere mussten vor dem Gebäude warten. Aus Sicherheitsgründen konnten den ganzen Tag keine Flugzeuge mehr starten oder landen.

Die Techniker arbeiteten den ganzen Tag mit Hochdruck an der Wiederaufnahme des Betriebs, vergeblich.

Dürftige Informationslage

Der Stromausfall traf zunächst das Terminal 2, es lag danach im Dunkeln. Die Passagiere wurden aufgefordert, ins Terminal 1 zu wechseln, wo die Klimaanlage noch funktionierte. Dann fiel auch dort der Strom aus. Die Informationslage für die Passagiere war anfangs spärlich: Über die Lautsprecher habe es lediglich die Durchsage zum Verlassen des Terminals gegeben, aber keine Begründungen oder Auskünfte über die voraussichtliche Dauer der Wartezeit, schilderte ein Augenzeuge. „Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung und informieren, sobald es Neuigkeiten gibt!“, twitterte der Flughafen später.

Über Stunden harrten die Reisenden vor dem Gebäude oder in der lichtdurchfluteten Abflughalle aus bis es am späten Nachmittag hieß: Flugverkehr für den gesamten Sonntag eingestellt. Dazu sehe man sich gezwungen, teilte das Unternehmen auf Twitter mit. „Es ist nicht gelungen, den Fehler zu beheben.“ Für Tausende Passagiere platzte nach stundenlangem Warten damit die Hoffnung, doch noch abfliegen zu können. Nach Angaben des Flughafens werden an Sonntagen gewöhnlich rund 200 Starts und Landungen abgewickelt. Mit mehr als 17 Millionen Passagieren jährlich ist der Flughafen Hamburg der fünftgrößte in Deutschland.