Und da war noch . . .

Welt / 07.05.2018 • 20:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . der Bürgermeister einer norditalienischen Gemeinde, der den Verzehr von Biberratten als Lösung für die stark steigende Zahl dieser Nagetiere vorgeschlagen hat. Das Fleisch schmecke besser als jenes von Hasen, versicherte das Oberhaupt der lombardischen Ortschaft Gerre de Caprioli, Michel Marchi. „Biberratten sind Pflanzenfresser und sehr sauber“, meinte Marchi. Sein Vorschlag löste heftige Kritik der Tierschutzverbände aus. Biberratten werden als invasive Tierart eingestuft, sie haben keine natürlichen Feinde.