Und da war noch . . .

. . . die australische Münzprägeanstalt, die ihre Sparschweine nach Sexismus-Vorwürfen in „klein“, „mittel“ und „groß“ umbenannt hat. Schließlich wolle die Behörde „niemanden verletzen“, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Bisher hießen die Modelle einer Familien-Kollektion  „Papa“, „Mama“ und „Baby“. „

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.