Taifun „Jebi“ fordert elf Menschenleben

In der Prefektur Hyogu "hob" der Taifun das Schiff über den Wellenbrecher. AFP

In der Prefektur Hyogu "hob" der Taifun das Schiff über den Wellenbrecher. AFP

Tokio Beim Durchzug von Taifun „Jebi“ sind in Japan mindestens elf Menschen getötet worden. Etwa 600 wurden durch den stärksten Sturm seit 25 Jahren verletzt, wie örtliche Medien berichteten. Auf Japans Hauptinsel Honshu sorgte „Jebi“ für Schäden, Strom- und Flugausfälle. Der Insel Hokkaido brachte

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.